user Avatar

Influencer Marketing! So geht’s

Influencer Marketing

Der Erfolg von Snapchat und Instagram schafft Raum für neue Ideen und Konzepte im Social Media Marketing. Ideal, um Influencer Marketing mit ins Boot der Unternehmensstrategie zu holen. Doch wie machen das die großen Firmen und was mache ich als kleines Unternehmen? Influencer Marketing- so geht’s…

 

Scheinwelt und ungeschönte Realität

Influencer Marketing ist beliebt bei Unternehmen, weil es locker erscheint, Sympathie schafft und eine junge moderne Zielgruppe anspricht. Es gibt Influencer, die wie Stars auftreten und es gibt Influencer, die einfach nur die ungeschönte Realität zeigen. Entweder geht es um eine Scheinwelt oder um pure Authentizität. Ein Gegensatz, der bei den meist noch jungen Followern auf positive Rückmeldung trifft. Doch wo fängt man als Unternehmen an? Vor allem dann, wenn man nicht das Marketing Budget von Pepsi hat? Und wie findet man passende Influencer?

 

Ohne Strategie kein Erfolg

Beim Influencer Marketing gibt es die Faustregel: Erst die Strategie, dann der Influencer. Was sonst auch auf alle anderen Unternehmensbereiche zutrifft, ist auch beim Influencer Marketing der entscheidende Punkt: Erst das Konzept, dann der Rest. Das heißt es müssen zunächst folgende Fragen geklärt werden: Wer soll erreicht werden? Was verspreche ich mir von der Kampagne? Und wie soll das Unternehmen wahrgenommen werden? Erst wenn diese Fragen geklärt sind, kann es weiter gehen. Wichtig ist auch, dass die Strategie die verfolgt wird, für den Follower nicht zu sehr nach reiner Werbung aussieht. Das wirkt abschreckend und vergrault User. Lieber das Werbliche schön verpacken und gekonnt präsentieren.

 

Und wo kommt der Influencer her?

Vorab eine wichtige Information, die auch dazu ermuntert erst ein Konzept für die Kampagne aufzustellen: Kein Influencer antwortet auf eine Buchungsanfrage, wenn er kein Konzept dargelegt bekommt, keine Informationen darüber hat welche Strategie verfolgt wird und welche Aufgaben auf ihn zukommen. Geht es dann tatsächlich an die Suche nach dem richtigen Influencer, helfen Blogsuchmaschinen wie Icerocket oder Twingly. Die Möglichkeiten den richtigen Influencer zu finden sind vielfältig und es ist keine leichte Aufgabe die richtige Person zu finden. Besonders wichtig bei der Auswahl sind natürlich die Zahlen: Views und Engagement Raten sind Faktoren, die die Wahl maßgeblich beeinflußen sollten. Tatsächlich weniger wichtig ist die reine Followerzahl, denn selbst wenn jemand Tausende Follower hat, vergleichsweise aber nur wenige Likes für Posts bekommt, ist das kein gutes Zeichen für treue Fans. Natürlich bringt es nichts nur nach diesen Kriterien auszuwählen, auch das Bild, welches die Person verkörpert und die Tonalität müssen passen: das sogenannte „Fit“ soll stimmen.

 

 Für jeden was dabei

Für große Unternehmen wie Coca Cola oder Adidas ist es kein Problem große Summen für Influencer Marketing zu investieren. So hat etwa Adidas eine Hand voll Influencer zu den olympischen Spielen eingeladen, mit Klamotten ausgestattet und in eine Luxusvilla gepackt. Das sind natürlich Summen, die ein normales Unternehmen nicht tragen kann. So gibt es beispielsweise das Berliner Unternehmen Reachhero, die Deals auch an kleinere Unternehmen vermitteln. Schon ab 100€ können Kampagnen mit nicht so bekannten Influencern abgeschlossen werden. Ähnlich macht es die Agentur Linkilike in Österreich. Dort werden auch erfolgreich „Micro-Influencer“ weiter vermittelt.

 

Fazit

Beim Influencer Marketing ist es besonders wichtig offen und geduldig zu bleiben. Es muss viel ausprobiert, der richtige Kanal und der richtige Influencer gefunden werden. Auch der richtige Zeitpunkt ist entscheidend. Influencer Marketing ist eine Geduldsprobe, aber wenn es einmal rund läuft, dann läuft’s… 


Influencer Influencer Marketing Social Media Social Media Marketing
Katha Körfgen

Katharina Koerfgen ist als Content-Manager bei der App-Arena GmbH tätig. Sie schreibt rund um die Themen Online-Marketing, Leadgenerierung und Social Media!