user Avatar

Wie man eine Web-Applikation richtig einsetzt: Die Volksbank Triberg

Die Volksbank Triberg

 

Wenn man eine Web-Applikation von App-Arena einsetzt, kurbelt man automatisch die Marketing-Maschine an. Wie man aber noch mehr rausholen kann, indem man die Applikation auch wirklich auf eine bestimmte Zielgruppe oder Region abstimmt, verrät uns in diesem kurzen Blogbeitrag Silvia Küster, die Abteilungsleiterin Marketing und Medien der Volksbank Triberg eG, am Beispiel des EM-Tippspiels.

Silvia Küster über den Einsatz des EM-Tippspiels

„Die Volksbank Allgäu-West eG (VBAW) veranstaltet alljährlich den bankindividuellen VBAW-SpendenAdventskalenders. Hierbei werden in der Adventszeit täglich mehrere gemeinnützige Projekte von Vereinen und gemeinnützigen Institutionen aus unserer Region mit Spenden bedacht, die im Vorfeld von einer regionalen Jury bestimmt und über unseren Kooperation – eine regionale Tageszeitung – in deren Printausgabe veröffentlich werden. Wir wollten nun jedoch in 2016 auch die Online-Community direkt einbeziehen und dadurch auch weitere Mehrwerte für die User und die Bank generieren. Als bank- und userfreundliches Tool erwies sich dabei das Modul „Vereinsvoting VR-Bank Edition“ der App-Arena: Bei unserem sogenannten Crowdfunding-Türchen konnten sich nun Projekte speziell für dieses „Sonder-Türchen“ über dieses Voting-Tool bewerben. Der Vorteil für die Projektstarter gegenüber den anderen Türchen lag in einer sicheren Mindestspende und die zusätzliche Chance auf weitere Spendengelder im Folgejahr durch die automatische Veröffentlichung auf der Crowdfunding-Plattform der VBAW vbaw.viele-schaffen-mehr.de. Im Rahmen des Votings mussten die Projekte nun in Eigenverantwortung „Likes“ sammeln und dafür machten die Vereine auch ordentlich Werbung über Facebook, WhatsApp, E-Mail und andere Medien – es wurden sogar spezielle „Voting-Partys“ veranstaltet. Die „Voter“ wiederum konnten Einkaufsgutscheine bei den VR-BankCard Plus-Partnern in unserer Region gewinnen, womit die VBAW über deren Medien (vorwiegend Facebook) ebenfalls sehr gut in die Bewerbung für die Teilnahme am Voting und die VR-BankCard Plus-Partner gehen konnte. Schlussendlich wurden innerhalb von 4 Wochen mehr als 6.000 Stimmen abgegeben („Markenkontaktpunkte“). Wir (bzw. die Community) konnten nicht nur insgesamt 10.000 Euro an Spenden speziell für dieses Türchen öffentlichkeitswirksam verteilen, sondern es wurden auch 19 (zusätzliche) Projekte für die Crowdfunding-Plattform im Folgejahr generiert, welche zudem an Bekanntheit gewonnen hat. Die „Gefällt mir“-Anzahl der Fanpage der VBAW spürte ebenfalls einen deutlichen Zuwachs und die Reichweite der Aktion-Posts war zudem überdurchschnittlich. Alles in allem war diese Sonderaktion ein großer Erfolg für die VBAW. „

Welche Lehren kann man aus diesem Beispiel ziehen?

Das Tippspiel zeigte sich bei diesem Beispiel als ideales Marketing-Instrument. Zum Einen wurde es für einen bestimmten Anlass verwendet, in diesem Falle die EM 2016, wodurch die Aktion immer einen besonderen Aufhänger bekommt. Zum Anderen wurde die App sinnvoll eingesetzt, das heißt, dass im Vorfeld ein Motto überlegt wurde („Sommer – Feste – Fußball – Grillen….“), welches den Teilnehmern auch so vermittelt werden sollte. Dass dabei die Preise ausschließlich aus der Region bezogen wurden, verleihen dem Tippspiel als Web-Applikation nochmal eine persönliche, authentische Note. Mit der Einbindung der VR-Bankcard Plus konnte man dann auch ein Produkt exklusiv bewerben und auf die Volksbank Triberg aufmerksam machen.

 

Wir finden: super gelungene Aktion!


App-Arena EM 2016 EM-Tippspiel online-marketing silvia küster volksbank Web-Applikation
Justin Priem

Justin Priem ist seit Juli 2016 bei der App-Arena als Werkstudent tätig. Er arbeitet in der Marketing-Abteilung an sämtlichen Kampagnen mit und berichtet in diesem Blog vor allem über die Produkte der App-Arena und über Best Practice Beispiele.