„Kaufen“-Button in mobiler Suche – Greift Google Amazon und EBay an?

Google - "Kaufen"-Button

Facebook, Twitter oder Tumblr haben es vorgemacht. Die Einbindung eines „Kaufen“-Buttons bringt mehr Werbeeinnahmen. Oder besser gesagt: Google versucht die Abwanderung von Provisionen durch die vermehrte Nutzung mobiler Apps zum Kaufen zu stoppen. Das gelingt wegen des veränderten Nutzerverhaltens aber nur, wenn das Unternehmen ebenfalls im mobilen Kaufgeschäft präsenter ist. Dies könnte ihm mit der neuen Funktion gelingen.

Trend zu mobilen Einkäufen eindeutig – Google hat Nachholbedarf

Nach Verlautbarungen aus Kennerkreisen im Umfeld von Google plant das Unternehmen eine neue Funktion: den „Kaufen“-Button. Mit dem Button sollen Ergebnisse für mobile Suchen ausgestattet werden. Die Funktion ermögliche dem Nutzer, mit einem Klick direkt in den Kaufvorgang der Produktseite beim Händler zu gelangen. Im Gegensatz zu Amazon und EBay will das Unternehmen jedoch kein neuer Online-Marktplatz werden. Wichtig ist allerdings der Umstand, dass Internetnutzer auf Smartphones und Tablets vermehrt Apps für den Online-Einkauf nutzen. Amazon und Ebay bieten bereits Apps an. Google hat hier dringend Nachholbedarf, denn ihm entgehen so wichtige Werbeeinnahmen. Damit ist ganz klar: Google geht nicht direkt in Angriffsposition, sondern verwirklicht in erster Linie notwendige Weiterentwicklungen.

Google stellt „Kaufen“-Button nur für AdWords zur Verfügung

Eine Einschränkung gibt es für die neue Funktion doch: Sie soll ausschließlich bezahlte Suchergebnisse betreffen. Adwords-Werbung soll daher zukünftig dem Kunden einen erleichterten Zugang zu den Produkten ermöglichen. Klickt ein Nutzer auf den vorhandenen „Kaufen“-Button und wird ein Kauf abgewickelt, erhielte Google dafür eine Provision. Laut Beobachtern wird dies zunächst weniger komplizierte Vorgänge betreffen, z.B. Flugtickets oder Pauschalreisen.

Facebook, Twitter und Tumblr haben bereits vergangenes Jahr einen solchen Button für kostenpflichtige Angebote in ihren Apps eingeführt.

Fazit:

Google entgehen mit der Abwanderung von Nutzern zu mobilen Kaufaktionen beträchtliche Werbeeinnahmen. Überraschend ist das lange Zögern des Unternehmens. Bereits 2014 gab es entsprechende Meldungen, Google werde einen Call to Action-Button zur Kaufabwicklung einbinden. Nun wird diese Nachricht erneut kolportiert. Das verwundert. Google sollte sich beeilen, seinen Konkurrenten nicht allzu sehr hinterher zu hinken.

Quellen:

Mobile Google-Suche bekommt Kaufen-Knopf
http://www.golem.de/news/shopping-mobile-google-suche-bekommt-kaufen-knopf-1505-114092.html

Google Adwords Werbeanzeigen mit Kauf-Button?
http://www.netz-trends.de/id/4046/Google-Adwords-Werbeanzeigen-mit-Kauf-Button/


Ebay google Google Kaufen-Button