user Avatar

Google-Algorithmus geändert – mobilfähige Apps wichtiger denn je

Google hat am heutigen Tag seinen Suchalgorithmus geändert. Es werden jetzt Smartphone-optimierte Webseiten bevorzugt in den Ergebnislisten angezeigt. Diese Änderung hat besonders großen Einfluss auf eCommerce-Unternehmen. Aber auch alle anderen Webseiten-Betreiber, die bisher versäumt haben, auf mobilfähige Darstellung zu achten, sind betroffen.

Gut lesbare Schrift und leicht anklickbare Links wichtig

Webseiten, die für mobile Endgeräte optimiert sind, werden zukünftig von Google bevorzugt. Wichtige Kriterien sind dabei vor allem eine gut lesbare große Schrift und leicht anklickbare Links. Bereits im Februar postete das Webmaster-Team von Google einen Blogbeitrag mit der Warnung, die Veränderung betreffe alle Suchen weltweit und beeinflusse die Suchergebnisse signifikant.

Laut Google Desktop-Suche nicht betroffen

Das Ranking der mobilen Suche ist teils komplett anders als in der Desktopsuche, so das Handelsblatt vom 21.04.2015 unter Hinweis auf eine Studie von Searchmetrics. Ob auch die Desktopsuche von dem neuen Google-Algorithmus betroffen sei, verneinte der Google-Manager Gary Illyes. Selbst große Unternehmen wie C&A, Intersport, Expert und der Möbelhändler Roller haben noch keine mobile Website und keine App.

Wer sich informieren will, ob seine Webseite mobilfähig ist, kann dies in einem Test von Google erproben. Sollte das nicht der Fall sein, stellt Google eine Informationsplattform zur Verfügung.

Höhere Anforderungen an eCommerce-Unternehmen

Allein in der zweiten Jahreshälfte 2015 steigt die Quote an mobil ausgeführten Transaktionen im eCommerce-Bereich weltweit von derzeit 35 auf 40 Prozent (Report von Criteo zum eCommerce-Ausblick 2015). Die Tendenz zeigt ein jährliches fünfprozentiges Wachstum. Diese Tatsache steigert auch die Anforderungen an das sog. Cross-device-Marketing.

Laut einer Umfrage von ECC Köln (e-KIX) haben in Deutschland mehr als 50 Prozent der Online-Händler ihren Shop für die mobile Nutzung optimiert. Immerhin 20 Prozent haben eine Optimierung für Smartphones vorgenommen. Ein Responsive Design verwenden rund 27 Prozent der befragten Online-Händler. Bei etwa 30 Prozent ist die Anpassung ihres Online-Shops an mobile Endgeräte in Planung.

fotowettbewerb_slider01

Mit App-Arena gegen das „Mobilegeddon“

Die Applikationen von App-Arena sind dank ihres Responsive Webdesigns sowohl tablet- als auch mobilfähig. Die Apps können sowohl auf Webseiten als auch auf Facebook-Fanseiten präsentiert werden. Durch die Möglichkeit der Anzeige auf Smartphones bleibt die Berücksichtigung der App durch die Google-Suche erhalten. Das Google-Ranking einer Webseite kann durch die Einbindung von Apps zusätzlich positiv beeinflusst werden.

Weiterführende Links zum Thema

Blogbeitrag des Webmaster-Teams von Google
http://googlewebmastercentral.blogspot.de/2015/02/finding-more-mobile-friendly-search.html

Google-Test zur Mobilfähigkeit von Webseiten
https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/

Google-Informationsplattform zur Mobilfähigkeit von Webseiten
https://developers.google.com/webmasters/mobile-sites/get-started/?hl=de

Report von Criteo zum eCommerce-Ausblick 2015
http://www.criteo.com/resources/criteo-ecommerce-industry-outlook-2015/

Umfrage e-KIX von ECC Köln
http://www.ecckoeln.de/News/Jeder-zweite-Online-Shop-mobiloptimiert