Facebook Audience Network nun verfügbar

Nachdem Facebook auf der F8 Konferenz im April diesen Jahres bereits das Facebook Audience Network vorgestellt hat, wurde heute (7. Oktober 2014) offiziell der Start im Facebook Blog bekannt gegeben.

Was ist das Facebook Audience Network?

Das Facebook Audience Network wurde geschaffen, um Publisher und Entwickler zusammenzubringen in dem nun auch innerhalb nativer Apps die Möglichkeit gegeben wird, Facebook Ads zu schalten. Vereinfacht gesagt: „Facebook Advertising außerhalb von Facebook“. Das soziale Netzwerk Facebook will somit an die Werbeeinnahmen von Google heran und hat sein eigenes  Display Netzwerk. Zentraler Punkt ist, dass das Targeting sich nicht mehr nach Cookies richtet, sondern nach der Facebook ID der Nutzer. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten!

Insgesamt werden drei neue Werbeformen angeboten, die in nativen Apps genutzt werden können:

  • Banner
  • Interstital
  • Native
Neue Werbeformen facebook audience network
Neue Werbeformen des facebook audience network

Wie wird man Publisher im Facebook Audience Network?

Jeder native App-Anbieter hat die Möglichkeit, sich hier zu registrieren. Laut Beschreibung ist der Zertifizierungsprozess sehr einfach gehalten. Alle Apps werden sowohl automatisch, als auch manuell zertifiziert. Dabei müssen die App-Hersteller sich an die Facebook Policies und Design Guidelines halten. Schlussendlich werden die Developer über einen Alert informiert.

Bisher registriert sind Apps bzw. Hersteller wie Shazam, Le Monde, Wooga, Zynga und Deezer.

Weitere Beispiele finden sich hier.

Was bedeutet der Start des Facebook Audience Network für Unternehmen?

Im Wesentlichen hat der Start des Facebook Audience Networks zwei Folgen:

  1. Für Facebook: Eine enorme Steigerung der Reichweite. Eine absolute Revolution auf dem Display Werbemarkt. Ein Angriff auf Google. Während Google´s Advertising Algorithmus bisher nur auf Cookies setzt, werden in Facebooks Werbenetzwerk die Facebook ID ´s der Nutzer ein kampagnenübergreifendes und zielgenaues Tracking erlauben.

Durch die deviceübergreifende (mobile, Table, Desktop) Vernetzung kann die sog. Customer Journey nun viel besser nachvollzogen werden. Findet ein Nutzer also ein Produkt auf dem mobilen Endgerät, kauft es aber letztlich auf seinem Desktop Rechner ist ein Tracking möglich, was bisher nicht oder nur sehr begrenzt der Fall war.

  1. Für Unternehmen: Die Werbemöglichkeiten vergrößern sich. Werbung und Marketing wird noch zielgerichteter. Wo halten sich meine Kunden bzw. meine Zielgruppe auf? Auf welchen Publisher möchte ich zurückgreifen? Ist meine Zielgruppe auf Spotify? Dann muss ich nicht mehr separate Werbung über Spotify schalten, sondern nutze das Facebook Audience Network hierfür.

Zudem: Facebook wird auch immer mehr Offline: Am Point of Sale ist nun eine Abfrage der E-Mail Adresse möglich. Ist diese gleich der E-Mail Adresse des Facebook Accounts, ist nicht nur ein deviceübergreifendes Tracking möglich, sondern auch ein Tracking von Online- und Offline im Zusammenspiel.

Fazit: Werbung muss neu gedacht werden

Wie ich bereits seit mehreren Jahren prognostiziere ändert sich der Marketing- und Werbemarkt radikal. Unternehmen, die eine Bande in einem Fussballstadion als zielgerichtete Werbung betrachten, sind (zumeist) zu bemitleiden. Der Markt entwickelt sich immer weiter weg von klassischen Push-Strategien hin zu Pull-Strategien.

Auch die Verantwortlichen in den Marketingabteilungen müssen Ihre Aufgaben und den Einsatz Ihrer Ressourcen sowie Ihre eigenen Kompetenzen grundlegend überdenken.

Weiterführende Links und Quellen:

https://developers.facebook.com/docs/audience-network

http://www.thomashutter.com/index.php/2014/10/facebook-globaler-launch-des-audience-networks/

http://techcrunch.com/2014/10/07/facebook-audience-network-ads/

 

 



Dr. Hubertus Porschen ist CEO der App-Arena GmbH. Er ist zudem Bundesvorsitzender des Verbandes "Die jungen Unternehmer" und Keynote Speaker für Digitalisierung & Innovation.