Vorstellung des neuen Köln-Logos: Das geht schneller und besser und günstiger! Update!

Auch Regionales gehört in unseren Blog. Als Kölner Social Media-Agentur waren wir gestern und heute sehr verwundert über das neue „Köln-Logo“. 250.000 € soll es gekostet haben, sagt der Kölner Express. Der Stadtanzeiger, der als etwas seriöser gilt, spricht immerhin noch von 40.000 € für die Entwicklung des Logos.

Das machen wir besser: Köln-Logo Wettbewerb für 25 Flaschen Kölsch

Die kontroversen Diskussionen haben uns dazu veranlasst, ein entsprechendes Preisgeld in Form von 25 Flaschen Kölsch zur Verfügung zu stellen und einen Ideenwettbewerb zu starten, der Nutzern ermöglicht, ihren Logovorschlag hochzuladen und die Idee „dahinter“ zu beschreiben. Unter www.iconsultants.eu/logowettbewerb hatten Nutzer nun die Möglichkeit, ihre Idee zu veröffentlichen. Wer schafft es, mit möglichst wenig Aufwand ein ähnlich schlechtes Logo zu kreieren? Die Resonanz war überwältigend. Das implizierte nicht nur die Nutzer, sondern auch verschiedene regionale und überregionale Medien (z.B. W&V) berichteten über unsere Aktion. 31 kreative Logovorschläge wurden hochgeladen, knapp 200 Nutzer stimmten über die verschiedenen Logoentwürfe ab.

And the winner is: Martin Donath

Tagelange interne Diskussionen führten dazu, dass sich die Jury für den unten stehenden Logoentwurf entschieden hat. Die Begründung des Jurymitglieds Alexander Buckpesch: „Einfach genial und genial einfach!“ Der Gewinner selbst äußerte sich wenig überrascht über den Sieg: „Passend zum lachenden Düsseldorfer Smiley hier eine reduzierte Variante für Köln, die das Lebensgefühl in jederlei Hinsicht widerspiegelt. “ Martin Donath zufolge darf das inoffizielle neue Köln Logo auch gerne auf sämtlichen Briefpapieren, Webseiten usw. von Kölner Unternehmen verwendet werden. Streng untersagt ist die Nutzung durch Düsseldorfer Unternehmen. Hier hört auch für den sonst lebensfrohen Donath der Spass auf. Das inoffizielle Köln Logo wird nicht das bestehende Stadt Logo ersetzen.

Kölner Logo inoffiziell
„Köln malt für umme“, Foto links: Stadt Köln; Foto rechts: iConsultants GmbH

Die Übergabe des Preisgeldes erfolgte am 23.4.2014. Zur Verwendung des Preisgeldes wollte der Gewinner keine Stellung nehmen „Kein Kommentar!“.

Der Hintergrund „Dom und Rhein als Markenzeichen der Stadt“- Neues Logo wird vorgestellt

Das neue, prägnante Markenzeichen der Stadt soll von Unternehmen genutzt werden, um zu verdeutlichen, dass sie in Köln zuhause sind. Eingesetzt werden soll es auf Webseiten, Flyern und Werbegeschenken, die für den Standort Köln werben. Das Logo soll ausdrücklich nicht das bisherige Stadt-Logo ersetzen (Dom-Silhouette mit rotem Grund) Fünf Werbeagenturen sollen an der Ausschreibung beteiligt gewesen sein – gewonnen hat den Pitch letztlich eine Agentur aus Wuppertal. Das Ergebnis präsentiert die Kölner Wirtschaftsdezernentin Ute Berg stolz.

Präsentation des Köln-Logos
Präsentation des neuen Köln-Logos; Foto: Stadt Köln

Inhaltlich besteht das Logo eigentlich nur aus zwei Strichen – einem Roten und einem Blauen. Die blaue Linie steht für den Rhein, die rote Linie für den Dom als Wahrzeichen der Stadt!

Spott und Häme in den sozialen Netzwerken für das Köln-Logo

Auf Twitter und Facebook geht nun „die Post ab“. Die Reaktionen als kontrovers zu bezeichnen entspricht dabei nicht wirklich der Realität: Spott und Häme erntet das neue Köln-Logo hauptsächlich. Unter #Köln #Logo finden sich interessante und auch lustige Beiträge. tweet1 tweet2 tweet3

Köln-Logo
Köln-Logo

 



Dr. Hubertus Porschen ist CEO der App-Arena GmbH. Er ist zudem Bundesvorsitzender des Verbandes "Die jungen Unternehmer" und Keynote Speaker für Digitalisierung & Innovation.