user Avatar

Nutzung mobiler Fanpage Apps auf Facebook

„Es gibt keinen Zweifel. Facebook ist ein mobiles Unternehmen.“ das sagt Mark Zuckerberg. Doch Facebook hat es noch nicht geschafft, die zunehmend und überwiegend mobilen Nutzerzahlen zu kommerzialisieren.(1)

Facebook und mobile: Geht das?

Derzeit ärgert sich nicht nur der Endkunde über eine langsame und zumeist der Desktop Version unterlegene, mobile Version sondern auch Unternehmen ärgern sich. Warum? Weil oft aufwendig entwickelte Apps für Facebook Fanseiten auf mobilen Endgeräten nicht angesteuert werden können. Der User kann in der nativen Facebook Apps von iPhones und Android-Geräten nicht auf Fanpage-Tabs navigieren. Diese werden in der mobilen Ansicht der Fanpage erst gar nicht angezeigt. Auch das Posten eines Links auf den Fanpage-Tag schafft keine Abhilfe, da mobile Nutzer automatisch auf ihren Facebook Newsstream weitergeleitet werden.

Smartlink-Technologie zur mobilen Nutzung von Facebook

Was nun? Die Smartlink Technologie ermöglicht ein mobiles Nutzen von Facebook Apps wie Fotowettbewerben oder Gewinnspielen. Grundsätzlich wird die entwickelte Applikation auf einer mobil optimierten Webseite zur Verfügung gestellt, die durch einen speziellen Smartlink erreicht werden kann. Der intelligente Link erkennt vorab, welches Endgerät der Nutzer verwendet (Desktop, Mobile, Tablet) und leitet auf die Version der App mit optimaler Darstellung für das Endgerät weiter. Konkret bedeutet dies, dass Desktop-Nutzer auf den Fanpage-Tab der App weitergeleitet werden, mobile Nutzer werden auf die optimierte „Webseiten-App“ weitergeleitet, obwohl beide auf den gleichen Link geklickt haben. Erfahrene Nutzer können über CSS3-Media Queries (Responsive Design) den gleichen Code verwenden und eine mobile App nur durch den Einsatz von CSS erzeugen. Oft ist es aber aus Performance und Usability Gründen ratsam getrennte Versionen für Desktop und mobile Nutzer zu erstellen. Um Smart-Links zu generieren, müssen im Code-Informationen über den Nutzer der Applikation gesammelt werden. Entsprechend des Endgeräts wird dann die Weiterleitung eingerichtet. Das folgende PHP-Beispiel verwendet die Bibliothek php-mobile-detect und verdeutlicht die Anwendung:

Code-Bespiel für einen Smart-Link

isMobile() || $detector->isTablet() ) { $redirect_url = "https://www.yourResponsiveMobileApp.de/myapp/"; } else { $redirect_url = "https://www.facebook.com/apparena/app_249877151721466"; } ?>
Der obige Code wird in eine php-Datei auf ihrem Server gespeichert. Die URL zu dieser Datei ist der Smart-Link, der auf der Fanpage geteilt wird. Die Informationen, die beim Posten von Facebook automatisch geladen werden, können über die Facebook Meta-Tags verändert werden. Klickt ein Nutzer auf den Link auf der Timeline des Unternehmens, entscheidet der obige Code welches die optimale Version für den Nutzer ist und leitet entsprechend weiter.

Posting des mobilen Facebook Fotowettbewerbs
Posting des mobilen Facebook Fotowettbewerbs

Auch wenn mobile Apps nicht in Facebook integriert sind, ist es möglich auf die Facebook-Infos der Teilnehmer zuzugreifen oder Open Graph Posts aus der App abzusetzen. Wie auf normalen Webseiten, können vom Nutzer via Facebook Connect Zugriffsrechte abgefragt werden (z.B. Auslesen der Basisdaten, Freundeslisten, Posten an die Pinnwand, Absetzen von Open Graph Posts, …).

Fangate für mobile Endgeräte

Auch ein Fangate kann mobil angezeigt werden. Da mobile Nutzer über eine optimierte Webseite auf ihre App zugreifen und nicht über ein iframe, wie bei einer normalen Facebook Fanpage-Tab-App, liegt die Information, ob ein Nutzer Fan oder Nicht-Fan einer Fanpage ist nicht vor (es gibt keinen signed_request-Parameter). Deshalb machen wir uns Cookies zu nutze und zeigen allen mobilen Erstbesuchern das Fangate mit dem ‚Gefällt mir‘-Button an. Da auch bestehende Fans das Fangate zu sehen bekommen, darf im Fangate ein Link „Ich bin bereits Fan der Fanpage“ nicht fehlen. Klickt ein Nutzer darauf, wird ein Cookie auf seinem Computer gesetzt, sodass er das Fangate nicht mehr angezeigt bekommt. Dies impliziert, dass der „Zwang“ zum  Fanwerden nicht so groß ist wie bei einer „reinen“ Desktop-App. Nichtsdestotrotz sind die viralen Wirkungen eines mobilen Gebrauchs enorm.


(1) 157 Millionen nutzen das Portal sogar nur noch über Mobilgeräte. 23 % der Einnahmen kommen aus dem mobilen Bereich (Stand: Januar 2013; Quelle: http://diepresse.com/home/techscience/internet/1339239/Facebook_Mehr-mobil-als-am-PC-aber-kein-Handy).


Hubertus Porschen

Dr. Hubertus Porschen ist CEO der App-Arena GmbH. Er ist zudem Bundesvorsitzender des Verbandes "Die jungen Unternehmer" und Keynote Speaker für Digitalisierung & Innovation.