user Avatar

„Nicht fort sollt ihr euch entwickeln, sondern hinauf.“ Ein Rückblick und ein Ausblick 2013! (Teil 1)

Das, was Friedrich Nietzsche bereits Ende des 19. Jahrhunderts sagte, gilt damals wie heute. Gewissen Entwicklungen bzw. Veränderungen können wir uns als Individuen allerdings nicht entziehen bzw. ist die maßgebliche Beeinflussung ebendieser nahezu unmöglich. Zu einer dieser Entwicklungen zählt ein grundsätzliches Umdenken innerhalb der traditionellen Medien- und Marketinglandschaft so wie wir Sie kennen. War „Social-Media“ vor einigen Jahren noch „Spielerei“ so sprechen die Zahlen heute eine komplett andere Sprache und beweisen das Gegenteil. Doch inwiefern betreffen diese Veränderungen die Marketing-Aktivitäten der Unternehmen und Agenturen? Wir wagen in diesem Beitrag einen kurzen Rückblick und in Teil zwei einen Ausblick auf die Online-Themen, die uns in 2013 tangieren werden.

2012: Börsengang und ein neuer Player – Stagnation bei den Etablierten

  1. Facebook Börsengang

Folgt man dem Mainstream so muss man den Börsengang von Facebook als absolutes Desaster bezeichnen. Investoren mussten 38 Dollar pro Aktie bezahlen. Konnte anfangs noch das Argument „technische Probleme“ die Anleger beruhigen, musste mit einigem Abstand konstatiert werden, dass der Börsenwert von 100 Mrd. deutlich überzogen war. Zwar konnte die 1 Mrd. Nutzer Marke geknackt werden, offen blieb aber auch die Erkenntnis, dass Facebook zunehmend mobil genutzt wird und hierfür noch kein passendes Geschäftsmodell entwickelt wurde. Nichtsdestotrotz hat Facebook durch den Börsengang seine Liquidität maßgeblich erhöht und so die Basis für Übernahmen (Instagramm) und Innovationen geschaffen. Dass hiermit ein Kursverlust einherging, sollte für die Beteiligten verkraftbar sein.

  1. Ein neuer Player: Pinterest wird groß

Jedes Jahr gibt es Überraschungen. Die Überraschung 2012 im Online-Bereich war sicherlich das Netzwerk Pinterest. Pinterest liegt laut Alexa Ranking auf dem 36. Platz der weltweit meistbesuchtesten Webseiten und hält zudem Einzug in die Marketingstrategien deutscher Unternehmen. Mehrwert des Netzwerkes ist im Moment die Generierung von Traffic für Publisher. Untersuchungen haben gezeigt, dass der durchschnittliche Bestellwert eines über Pinterest gewonnenen Kunden deutlich über dem der Mitbewerber liegt. Die massive Steigerung des Traffics über soziale Netzwerke verdeutlicht einmal mehr den Bedeutungsverlust von Google und zeigt die immer kürzeren Zyklen, in denen Nutzer auf neue Netzwerke reagieren und diese auch nutzen.

  1. Google + Affiliate Marketing stagniert

Aus unserer Sicht stagniert Google zur Zeit. Google Plus setzt sich nicht durch. Das Alleinstellungsmerkmal fehlt. Die Relevanz von Google Plus begründet sich bisher ausschließlich durch die temporäre Verbesserung von Ergebnissen in den Suchmaschinen. Eine Herausforderung für Google besteht vor allem in der Integration der Werbeanzeigen auf mobilen Endgeräten. Auch der Bereich des Affiliate Marketings hat keine wesentlichen Veränderungen hervorgebracht, die die Allgemeinheit nennenswert tangieren.

  1. Mobile Nutzung wächst

2012 ist die Nachfrage nach mobilen Apps stark gewachsen. Das starke mobile Wachstum geht auf Kosten der Desktop Nutzung. Soziale Netzwerke oder „das Internet“ werden zunehmend mobil genutzt. Unternehmen wie WhatsApp sind ernstzunehmende Übernahmekandidaten.

  1. Bildung 2.0

iTunes U ist ein weiterer Trend des Jahres 2012. Bildung wird mobil und „wohnzimmerfähig“. Was der Fernseher (Stichwort Smart TV) noch nicht geschafft hat, haben iPad und Co. bereits geschafft. Besonders bedenklich ist an dieser Stelle, dass staatliche Institutionen bisher nicht ansatzweise mithalten und die riesigen Chancen des Internets und sozialer Netzwerke zur Verbesserung nutzen. Ibrahim Evsan hielt dazu auf der Social Media Conference in Hamburg einen interessanten Vortrag.

Ausblick 2013

Welche Entwicklungen kommen 2013 auf uns zu? Welche Entwicklungen bringen uns voran und welche Entwicklungen können wir nicht mehr aufhalten? Über diese Trends schreiben wir im zweiten Teil „Ausblick 2013“.


Ereignisse 2012 bei Facebook Facebook 2012 Rückblick 2012 Social Media Veränderungen Social Media
Hubertus Porschen

Dr. Hubertus Porschen ist CEO der App-Arena GmbH. Er ist zudem Bundesvorsitzender des Verbandes "Die jungen Unternehmer" und Keynote Speaker für Digitalisierung & Innovation.