Aktuelle Facebook Marketing Trends im Überblick

Facebook wächst und verändert sich – und damit gilt es auch für Unternehmen, sich anzupassen, wenn man weiterhin eine erfolgreiche Facebook Marketing Strategie für das soziale Netzwerk entwickeln möchte. Dass eine eigene Facebook Fanpage essentiell für eigentlich jedes Unternehmen ist, haben wir bereits an anderer Stelle erläutert und dürfte ein Fakt sein, der mittlerweile außer Frage steht. Allerdings erreichen laut Mashable viele Firmen mit ihren Facebookbeiträgen gerade einmal 16% ihrer Fans. Wie sich diese Zahl erhöhen lässt, sowie weitere wertvolle Marketingtipps und Trends, hat die Mashable Redakteurin Lauren Drell in einem aktuellen Beitrag für die genannte Social-Media Seite zusammengefasst. Wir möchten euch diese wertvollen Hinweise nicht vorenthalten, ergänzen sie mit unseren eigenen Erfahrungen und weisen noch einmal auf lesenswerte Blogbeiträge der letzten Monate hin, um euch ein wenig auf den aktuellen Stand in Sachen Facebook Marketing zu bringen.

Facebook Reichweite erweitern per Edge Rank

Facebook selbst hat nie offiziell verkündet oder erklärt, wie genau es möglich ist, einem bestimmten Beitrag eine größere Reichweite zu verschaffen. Klar ist allerdings, dass der so genannte Edge Rank, ein von Facebook entwickelter Algorithmus, der Schlüssel zu einer hohen Reichweite ist. Jeder, der über Facebook werben möchte, sollte ein grundsätzliches Verständnis der drei großen Faktoren haben, die den Edge Rank beeinflussen: Affinität, Statusmeldung und Veröffentlichungszeitpunkt.

Die Affinität kennzeichnet die Beziehung zwischen einem Fan und einer Facebook Seite. Hier stehen besonders die Anzahl der Besuche der jeweiligen Fanseite sowie mit deren Inhalten im Vordergrund. Hinter dem Begriff der Statusmeldung verbirgt sich hauptsächlich die Kommunikation der User mit den Inhalten einer Seite. Hier fließen sowohl die berühmten „Gefällt mir“-Klicks, wie auch die Häufigkeit des „Teilens“ in den Wert des Edge Ranks mit ein. Letztendlich fällt auch das „Alter“ einer Statusmeldung stark ins Gewicht, wenn es um die Wertigkeit deren Edge Rank geht. Umso älter der Beitrag, umso unwahrscheinlicher ist es, dass er auch weiterhin oft gelesen wird. Am stärksten ist die Sichtbarkeit eines Posts innerhalb der ersten 12 – 24 Stunden.

Der Edge Rank setzt sich aus drei Hauptfaktoren zusammen

Für ein erfolgreiche Marketing Strategie via Facebook ist es unerlässlich die Grundzüge des Edge Rank Algorithmus zu verstehen. Schaut euch also unbedingt noch einmal Sebastians ausführlichen Post zum Thema Edge Rank und lesbarkeit an, in dem ihre viele weitere Details zu diesem Thema nachlesen könnt.

Open Graph Entwicklung nutzen

Seit gut einem Jahr lässt sich auf Facebook längst nicht mehr nur schlicht eine Form des Zuspruches („Gefällt mir“) ausdrücken. Durch die so genannte Open Graph Initiative hat Facebook den Entwicklern dieser Welt, die Möglichkeit gegeben, prinzipiell jedes Verb zu nutzen, um eine Kommunikation oder Tätigkeit eines Users abbilden zu lassen. Hat der Benutzer die Open Graph App und seinen Facebook Account verknüpft, läuft der Rest oft automatisch und sorgt damit, für eine äußerst große Präsenz der jeweiligen Marke auf Facebook. Bestes Beispiel ist wohl aktuell der Musikdienst Spotify, dessen App automatisch angibt, welche Lieder der Nutzer gerade hört. Timeline Apps sind somit besonders bei medialen Diensten wie Musik oder Videoportalen sowie Newsportalen beliebt. Durch die einfache Verwendung des jeweiligen Services erhöht sich die Sichtbarkeit enorm und das ohne direktes „Teilen“ der User.

Nutzer-Objekt Beziehung im Facebook Open-Graph

Nach 9 Monaten Open Graph scheint das Potenzial der neuen Möglichkeiten allerdings noch lange nicht ausgereizt zu sein. Open Graph Apps aus Deutschland sind beispielsweise aktuell immer noch Mangelware. Wer deshalb tiefer in die Materie einsteigen möchte, dem seien dringlichst Sebastians Erläuterungen zu den Möglichkeiten des Web 3.0 sowie zur Open Graph Entwicklung ans Herz gelegt.

Die Macht der Bilder

Pinterest hat es vor gemacht und Facebook zieht nach: die sozialen Netzwerke legen immer mehr Fokus auf die Präsenz möglichst großer Bilddarstellungen. Das neue Design des Facebook Newsfeeds ist u.a. eine Reaktion auf das Userverhalten des sozialen Netzwerks, welches gezeigt hat, dass Posts, welche Bildmaterial enthalten deutlich öfter angeklickt, geliket und kommentiert werden. Da die geposteten Bilder von Fanseiten zukünftig in der gleichen Größe, wie die von Privatpersonen angezeigt werden, dürfte das Marketing via Bildern auf Facebook einer der größten Trends der nächsten Zeit werden. Selbst das große Titelbild auf der Unternehmensseite wird von einigen Firmen mittlerweile dazu genutzt, um aktuelle Angebote oder spezielle Aktionen zu bewerben. Ein regelmäßiger Wechsel des Titelbildes, um die Fans auf Neuigkeiten aufmerksam zu machen, scheint dabei durchaus sinnvoll, denn ist es doch das Erste, was die User sehen, wenn sie die jeweilige Firmenseite betreten.

Effektive Nutzung von Titelbild und Tabs ©Subway

Weniger ist Mehr

In unserem Beitrag „Füng Wege die Anzahl Ihrer Facebook Kommentare zu erhöhen“, haben wir bereits erläutert, wie wichtig es ist, den Fans vor allem interessante Inhalte zu liefern, um diese zur Interaktion mit einer Unternehmensseite zu motivieren. Firmengründer und Facebookexperte Peter Shankman hat sich nun in einem Mashable Beitrag ebenfalls für das Credo „Weniger ist mehr“ ausgesprochen, wenn es um die richtige Art geht, mit seinen Fans in Kontakt zu treten. Wahlloses Posten der immer gleichen Inhalte führt dabei keineswegs zum erwünschten Ergebnis der großen Sichtbarkeit bzw. wachsender Viralität. Dies motiviert den Nutzer höchstens dazu, den Newsfeed einer Marke zu kündigen, da er irgendwann als Spam betrachtet wird. Viel wichtiger ist das Bewusstsein, Inhalte FÜR die Fans und nicht grundsätzlich ÜBER die Marke selbst zu posten. „Veröffentliche etwas, dass das Publikum sehen will und auf das sie sich freuen. Wenn du das erreichst, dann werden die Leute die Inhalte auch teilen wollen.“, so Shankman. Eine Aussage, die man wohl problemlos unterzeichnen kann.

Wer außerdem wissen möchte, wie er seinen Fanpagewachstum antreibt, schaut hier noch einmal rein!

Auf dem aktuellen Stand bleiben

Wer noch tiefer in die aktuellen Trends des Facebook Marketing eintauchen möchte, dem sei noch einmal Lauren Drells kompletter Artikel bei den Kollegen von Mashable ans Herz gelegt, der noch wissenswerte Details zum angesprochenen Thema präsentiert. Klar dürfte an dieser Stelle jedoch bereits geworden sein, dass es sich immer lohnt, es bzw. sogar notwendig ist, auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen zu bleiben, um im Bereich des Facebook Marketing stets gut ausgestellt zu sein. Es gilt neue Techniken zu nutzen sowie Trends zu erahnen und diesen zu folgen, um stets für den User relevante Beiträge zu schaffen. Nur so kann es einem Unternehmen gelingen, sich auch auf Facebook von der Konkurrenz abzuheben und somit die Aufmerksamkeit der Nutzer des weltweit größten sozialen Netzwerks zu erlangen.

Quellen:

http://mashable.com/2012/06/17/facebook-marketing-tips-2/

http://www.iframesfb.com/tag/edgerank/ (Bild: Edge Rank Pyramide)

Facebook Logo Artikelbild ©Facebook

Intern verlinkte Blogbeiträge:

http://blog.iconsultants.eu/2011/04/facebook-fur-unternehmen-oder-welche-vorteile-bietet-eine-facebook-fanpage-fur-mein-unternehmen/

http://blog.iconsultants.eu/2012/02/facebook-edge-rank-oder-wie-mache-ich-posts-lesbar/

http://blog.iconsultants.eu/2012/04/facebook-stellt-18-neue-timeline-apps-vor/

http://blog.iconsultants.eu/2011/09/f8-2011-neue-moglichkeiten-fur-facebok-app-entwickler-das-web-3-0-kommt/

http://blog.iconsultants.eu/2012/01/facebook-open-graph-timeline-fur-entwickler-leicht-erklart/

http://blog.iconsultants.eu/2012/06/grosere-bilder-und-text-facebook-newsfeed-bekommt-neues-design/

http://blog.iconsultants.eu/2012/03/guideline-facebook-chronik-fur-unternehmen/

http://blog.iconsultants.eu/2012/05/funf-wege-die-anzahl-ihrer-facebook-kommentare-zu-erhohen/

http://blog.iconsultants.eu/2012/03/fanpagewachstum-aber-wie-5-tipps-zur-verbesserung-der-interaktion-auf-ihrer-facebook-fanpage/

Über den Autor:

Thomas Zimmer ist 28 Jahre alt und lebt in Berlin. Seit dem Abschluss seines Studiums im Fach Filmwissenschaft an der FU Berlin schlägt er sich als Filmkritiker und Blogger durch das Web 2.0.


Apps Facebook Facebook Marketing Fanpage Open Graph Social Media Trends Web 2.0