user Avatar

Soziale Netzwerke stärken das Arzt- Patienten Verhältnis

Über Soziale Netzwerke erreicht man einen großen Teil unserer Gesellschaft. Drei viertel der deutschen Internetnutzer sind in einem oder bei mehreren Netzwerken angemeldet. Bei der Gruppe der unter dreißig jährigen sind es sogar über 90 Prozent.  Dies hat eine Umfrage ergeben, die Forsa für den Branchenverband Bitkom durchgeführt hat.

Das am häufigsten genutzte Netzwerk von allen ist Facebook. 45 Prozent der Befragten gaben an, hier ein eigenes Profil zu haben. Darum nutzen Unternehmen, Vereine, Musiker oder Künstler dieses Medium um mit ihrer Zielgruppe zu kommunizieren, sie besser kennenzulernen und auf diesem Weg neue Kunden, Mitglieder oder Fans zu gewinnen.

Im angelsächsischen Raum haben auch viele Mediziner und Angehörige anderer Heilberufe sowie Kliniken die Potenziale erkannt, die soziale Netzwerke und Web 2.0 bergen.

 

Mit Facebook die Bedürfnisse der Patienten kennenlernen

 

In Deutschland hingegen hat die Ärzteschaft noch viele Vorbehalte, was Social Media angeht. Dabei ist das Internet für viele Menschen der erste Ort wo sie sich über etwas informieren. So auch über medizinische und gesundheitliche Fragen . (FAQ App).  Da viele Internetnutzer einen Grossteil ihrer Online-Zeit bei Facebook verbringen ist es naheliegend, dass dies für Ärzte und Kliniken ein idealer Weg ist, um mit Patienten zu kommunizieren, deren Wünsche und Bedürfnisse zu analysieren und dabei das  Arzt-Patienten Verhältnis zu stärken.

 

Facebook Applikationen können zur Stärkung von diesem Verhältnis beitragen. Mit Umfrage Applikationen lässt sich zum Beispiel genauestens herausfinden, was die Patienten wollen, beziehungsweise was sie nicht wollen.

Dank der Viralität dieser Umfragen werden wiederum weitere potenzielle Patienten auf die Klinik oder die Praxis aufmerksam.

 

Mit Hilfe von Facebook Ads besteht die Möglichkeit Werbung so zu platzieren, dass  nur die Zielgruppe angesprochen wird und dank der Cost per Click Abrechnung muss erst dann gezahlt werden, wenn die Werbung auch tatsächlich angeklickt wurde.

Das Verlinken von  dem Facebook-Profil auf eine Praxis-Homepage bringt zudem auch der Website neue Besucher. Davon profitiert das Suchmaschinen-Ranking: Je mehr Links auf eine Internetseite führen, desto höher steigt der Status bei Google.

 

Ärzte auf Facebook
Ärzte auf Facebook

Regeln für Mediziner: Datenschutz, Impressumspflicht und Sonstiges

Klinken und niedergelassene Ärzte müssen bei ihrem Auftritt auf Facebook mehrere Dinge beachten. Wie auch im realen Leben ist der Datenschutz der Patienten von großer Bedeutung. Deswegen ist es für Ärzte nicht ratsam über ihr privates Profil mit Patienten zu kommunizieren. Für sie eignet sich eher eine Fanpage, auf der die Fans, oder wie in diesem speziellen Fall die Patienten, nicht einzeln aufgelistet werden.

Die Informationen die ein Arzt bei Facebook herausgibt sollten immer sachlich sein und sich auf ärztliche Leistungen beschränken. Individuelle Patientenberatung ist hingegen dem persönlichen Arzt-Patienten Gespräch vorbehalten.

Außerdem ist zu beachten, dass auf einer Facebookseite, wie auch auf einer Homepage eine Impressumspflicht besteht. Es reicht nicht aus, wenn auf dem Profil ein Link auf die Praxiswebsite hinweist.

Ärzte sind außerdem dazu verpflichtet, ihre Berufsbezeichnung sowie den Staat in dem sie erworben wurde, die Haftpflichtversicherung und die zuständige Aufsichtsbehörde anzugeben.

Des Weiteren sollten Angaben zur Lage, Öffnungszeiten, Parkmöglichkeiten, der Telefonnummer, Mailadresse und Faxnummer gemacht werden. Hierzu kann ein Kontaktformular behilflich sein.

Fazit 

Es ist davon auszugehen, dass soziale Netzwerke mittelfristig auch im deutschen Gesundheitswesen an Bedeutung gewinnen, wie sich das zum Beispiel bei Krankenkassen und im Bereich der Patientenselbsthilfe zeigt.

Quellen

http://www.medizin-management-verband.de/ueber-facebook-neue-patienten-gewinnen-symposium-des-medizin-management-verbands-fuer-aerzte/

http://www.stiftung-gesundheit-blog.de/vorsicht-mit-patientenkontaktdaten-bei-facebook

http://www.socialcat.de/catcontent/social_media_fuer_aerzte


Ärzte auf Facebook Datenschutz bei Facebook Facebook Marketing Gesundheit und Facebook Richtlinien auf Facebook Social Media für Ärzte
Hubertus Porschen

Dr. Hubertus Porschen ist CEO der App-Arena GmbH. Er ist zudem Bundesvorsitzender des Verbandes "Die jungen Unternehmer" und Keynote Speaker für Digitalisierung & Innovation.