Kampagne des Monats – Online Streaming auf Facebook

Das Mark Zuckerberg die Nutzer immer länger auf seiner Seite halten möchte, haben wir schon mehrfach erwähnt und ist nachvollziehbar (mehr Werbeeinnahmen). Das Facebook Filme und Live-Streams anbieten wird, ähnlich wie auf Vkontakte.com,war zu erwarten.  Unterschied zum russischen Klon wird nur sein, das diese nicht kostenlos und von jedem frei einstellbar sein wird. Denn dies könnte ein umsatzstarker Markt sein, bürge allerdings die Gefahr  einer Klagewelle der Filmproduzenten.

Das kommerzielle Online Streaming via Facebook erblickt gerade erst das Licht der Welt und bekommt von Miramax und Budweiser seine ersten Kinderschuhe. Daher wollen wir bei der Kampagne des Monats auch auf diese beiden etwas näher eingehen.

Miramax geht den nächsten Schritt

Das Filmverleih und –produktion Unternehmen Miramax hat einen neuen Vertriebskanal geöffnet. Die Rede ist dabei natürlich, wie in unserem Blog wohl zu erwarten, von Facebook. Miramax nutzt dabei eine eigeneApp, welche es ermöglicht mit Hilfe von 30 Facebook Credits (ca. 2€)Filme für 2 Tage zu erwerben.

Miramax Stream App

Die App ist aber nicht nur für Facebook sondern auch für das iPad und GoogleTVverfügbar .

Miramax beschränkt sich somit nicht nur auf Facebook sondern auch auf andere Anbieter. Des Weiteren ist das Filmprogramm, welches der Filmverleiher anbietet, sehr ordentlich. Mit Kill Bill, Pulp Fiction, Good Will Hunting oder Gangs of New York sind einige sehr gute „Klassiker“ im Sortiment.

Miramax Video App

Miramax bietet momentan eine Auswahl von 20 Filmen an. Für Nicht-entscheidungsfreudige Kunden bietet die App einen mehrminütigen Trailer für jeden Film an.

Miramax Pulp Fiction Facebook

 

Eine hinsichtlich Design und Funktionalitätauf jeden Fall gelungene Applikation seitens Miramax. Die Streams funktionieren ohne Probleme und sind in einer guten Qualität verfügbar.Rent Movie Facebook

Miramax legt damit einen gekonnten Start hin, und muss diese Möglichkeit des Online-Streamings nur noch in adäquater Weise kommunizieren. Denn mit etwa 21.000 Fans scheint Miramax noch keinen Fokus auf den Vertriebgelegt zu haben, was allerdings auch am Beta-Status der Applikation liegen kann.

 

Live-Streaming via Facebook

Unser zweites Beispiel ist das FA-Cup Spiel der beiden eher unterklassigen Klubs Ascot United und Wembley FC im Laufe der letzten Woche. Die Spiele der Mannschaften sind der Regel mit Zuschauerzahlen im unteren dreistelligen Bereich gesegnet, mit Ausnahme der letzten Woche. Denn da hätten diese Partie Millionen von Menschen via Facebook verfolgen können. Die maximale Zuschauerzahl wurde somit von 1200 Stadionplätzen um 700 Millionen Facebook-Plätze erweitert.

Budweiser Newsfeed

Der US-Amerikanische Brauerei Konzern Budweiser hat das „Facebook Live-Streaming“ auf seiner britischen Fanseite getestet. Budweiser hat zuvor sich als Hauptsponsor in den FA-Cup eingekauft und nutzte seinen neuen Erwerb direkt auf Facebook für gute PR. Das Spiel war leider nicht ganz für alle Facebook Nutzer sichtbar, da Budweiser alkoholische Getränke anbietet. Facebook gewehrt dann, abhängig vom Land, erst ab 16, 18 oder 21 Zugang zur Fanpage.

Budweiser Facebook Applikation

Das Spiel war zwar nicht hochkarätig, aber ist durchaus alsein erfolgreicher Test für größere Spiele zusehen und war in jeder Hinsicht ein riesiger PR- sowie Image-Erfolg. Image insofern, das Budweiser diese beiden kleinen Vereine gewählt hat und so durchaus Sympathiepunkte sammeln konnte.

Des Weiteren hat es die Zuschauer nur ein „Like“ gekostet, ein Preis der wohl für die viele Fußball-Fans annehmbar ist.

Das Spiel ging mit einer 1:2 Niederlage für Ascot aus.

 

Potential des Facebook Streamings

Die Möglichkeiten des Online-Streamings sind enorm, betrachtet manz.B. die Nutzerzahlen des kürzlich geschlossenen Streaming-Portals Kino.to mit angeblich 4 Millionen monatlichen Nutzern.

Von diesen 4 Millionen, wohl interneterfahrenen und größtenteils jungen Nutzern, sind wohl nur ein ganz geringer Teil der Nutzer nicht auf Facebook. Ausgehend davon kann man sagen, dass das Interesse an „Facebook Streaming“ gegeben ist.

Das haben nicht nur wir entdeckt sondern neben Budweiser und Miramax auch schon vereinzelte andere wie Warner Bros. mit ihrem Streaming von Batman: The Dark Knight oder Harry Potter.

Aber nicht nur die Filmverleiher und Produzenten haben Interesse an einer erfolgreichen Integration in Facebook, sondern auch Zuckerberg selbst. Denn dieser wird auch eine starke Integration seiner Universal-Währung den „Facebook Credits“ setzen. Zuckerberg verdient nämlich 30% an jeder getätigten Transaktion auf Facebook.

Vorteile des Facebook Streamings:

–          Reichweite von bis zu 700 Millionen Kunden

–          Kunden benötigen keine Anmeldung und müssen Facebook nicht verlassen

–          Günstiger Vertrieb, da nur Server- /Kamerakosten anfallen

–          Plattform besteht schon, „nur“ App wird benötigt

–          Potentielle Kunden sind direkt über Newsfeed erreichbar

–          Feedback direkt erhältlich

–          Spontankäufe

–          Informationen und Kontakt zum Unternehmen direkt erhältlich

–          Kauf über PayPal, Kreditkarte, etc. möglich

–          Auf Zielgruppe anpassbar

Die Zukunft wird zeigen, ob und wie sich „Facebook Streaming“ etablieren wird oder nicht. Entscheidend wird dabei wohl auch die Akzeptanz und Vertrauenswürdigkeit, die Nutzer den Facebook Credits entgegenbringen werden.

Die Möglichkeit einen Online Stream günstig, legal und mit wenigen Klicks zu erreichen, ist auf jeden Fall mit einem beachtlichen Potential verbunden. Dazu kommt die hohe Nutzungszeit auf Facebook.  Besonders die webaffine Generation, welche mit zunehmenden Alter illegale Downloads vermeiden und das nötige Kleingeld für 2€/Film besitzen, wird in den nächsten Jahren zunehmen.

 

 


Budweiser Fußball Kampagne Miramax Monat Stream Video

Dr. Hubertus Porschen ist CEO der App-Arena GmbH. Er ist zudem Bundesvorsitzender des Verbandes "Die jungen Unternehmer" und Keynote Speaker für Digitalisierung & Innovation.