f8 2011: Neue Möglichkeiten für Facebok App Entwickler – das Web 3.0 kommt

Was der Like-Button existiert erst seit einem Jahr? Das habe ich jetzt bereits mehrmals gehört und der Button ist bereits längst Alltag geworden. So wurde mit Spannung auf die neusten Vorstellungen der f8 Facebook Entwickler-Konferenz in San Francisco geschaut. Die wohl wichtigste Neuerung ist die Einführung von Actions, Objects und Aggregations für Facebook App-Entwickler.

Der Facebook Open-Graph bekommt mehr Bedeutung

Der Facebook Open-Graph besteht aus Knoten und Kanten oder Objekten und Beziehungen. Der Like-Button war eine enorme Neuerung, da zum ersten mal einfach und schnell Beziehungen zwischen Objekten hergestellt werden konnten. Eine Beziehung besteht immer zwischen zwei Objekten: Dem Facebook Nutzer und einem Bild, Film, Webseite, Artikel, … (Facebook hat hier eine kleine Liste von Möglichkeiten: https://developers.facebook.com/docs/opengraph/ unter Object Types). Die Beziehung war bisher immer ein „Gefällt mir“, konnte aber weitere spezielle Bedeutung haben.

Facebook Open Graph mit Like Buttons im Jahr 2010
Facebook Open Graph mit Like Buttons im Jahr 2010

Neu ist nun für App-Entwickler, dass sie frei Objekte und Beziehungen definieren können. D.h. Ich kann eine Fußball-Mannschaften App erstellen, in der sich Spieler und Trainer für ihren Verein mit einem Mausklick registrieren können. „Eintracht Frankfurt“ ist nun nicht nur eine „Webseite“ sondern das Objekt „Fußballverein“. Die Beziehung (Aktion) des Nutzers zum Fußballverein kann nicht nur  „spielt für“ sondern auch „trainiert“ sein. Bisher konnten alle Beteiligten lediglich angeben, dass sie „Eintracht Frankfurt“ mögen, aber nicht die Beziehung die sie zu dem Objekt haben.

Facebook Open Graph mit Aktionen und Objekten 2011
Facebook Open Graph mit Aktionen und Objekten 2011
Die Klassifizierung der Beziehungen zwischen Nutzern und anderen Objekten hat eine neue Stufe erreicht.
Nutzer-Objekt Beziehung im Facebook Open-Graph

Quelle: https://developers.facebook.com/docs/beta/

 Wie teile ich der Facebook Graph API die neue Aktion mit?

Um in Zukunft nicht nur Likes mitteilen zu können, wurde die Graph API erweitert. Im Developer Bereich der Facebook Applikation müssen von Beginn an die möglichen Aktionen festgelegt werden. Im Beispiel der Facebook Dokumentation ist dies „kochen“ eines Rezeptes. Mittels eines HTTP-Post Requests wird die Nutzeraktion an Facebook übermittelt und gespeichert. Die Veröffentlichung der neuen Beziehung oder Aktion wird im Newsfeed, im Live-Ticker sowie in der neuen Timeline dargestellt (siehe https://developers.facebook.com/docs/beta/opengraph/).

Interaktionsdiagram einer Nutzeraktion im neuen Open Graph
Interaktionsdiagram einer Nutzeraktion im neuen Open Graph

Quelle: https://developers.facebook.com/docs/beta/opengraph/

 Fazit

Die Klassifizierung aller Beziehungen im Social Web ist deutlich gestärkt worden. Spricht man vom Web 3.0 ist meistens vom Semantischen Web die Rede – das Internet der Dinge und Bedeutungen. Durch die freie Wahl von Verben und Nomen, kann die reale Welt besser auf das „neue Internet“ abgebildet werden. Die erhobenen Daten sind das Zukunftskapital für Facebook und ein Investment in die Datengrundlage der sozialen Suche.

Aus Nutzer- und Datenschutzsicht ist die Entwicklung beängstigend. Facebook versucht einen immer größeren Teil des realen Lebens zu digitalisieren und zu verwerten. Die Timeline stellt eine Art elektronisches Tagebuch dar. Doch wer möchte den gläsernen Mensch spielen und sein Leben in Facebook dokumentieren? Widerspricht das nicht dem ursprünglichen Sinn eines Tagebuchs? Ich bin gespannt wie die Akzeptanz der neuen Funktionen bei den deutschen Nutzern ist.

Was meint ihr zu den neuen Funktionen? Über Kommentare und Feedback freue ich mich wie immer in der Kommentarbox.


Facebook Facebook Neuerungen Open Graph

Sebastian Buckpesch ist Gründer und technischer Geschäftsführer der App-Arena GmbH. Der Diplom Wirtschaftsinformatiker und zertifizierte AWS Solution Architect entwickelt mit seinem Team die IT-Plattform App-Manager sowie zahlreiche Web-basierte App-Projekte. Zu seinem Interessensgebieten zählt Cloud- und Serverless Architektur sowie neuste IoT- und BigData-Trends.